75 Jahre: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie — Herz- und by G. Arnold (auth.), Prof. Dr. Dr. h.c. Berndt Lüderitz, Prof.

By G. Arnold (auth.), Prof. Dr. Dr. h.c. Berndt Lüderitz, Prof. Dr. Gunther Arnold (eds.)

Das bibliophil anspruchsvolle Buch beschreibt in thirteen Kapiteln die Geschichte der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, die in Kürze ihr 75-jähriges Bestehen feiern wird. Von der Pathologie und Physiologie über die Parmakologie wird der Bogen zur Kardiologie und den mit ihr verwandten Disziplinen gespannt. Die Geschichte der Gesellschaft zwischen 1933 und 1945 sowie ihre Stellung in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik zwischen runden die informative Gesamtschau ab.

Show description

Read Online or Download 75 Jahre: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie — Herz- und Kreislaufforschung PDF

Similar german_11 books

Vertrauen in der zwischenbetrieblichen Kooperation

Vertrauen wird als Gegenstand der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschung in den letzten Jahren ein zunehmendes Interesse entgegengebracht und gewinnt auch in Organisationen und industriellen Netzwerken immer mehr an Bedeutung. Maja Apelt analysiert zunächst die zentralen theoretischen Ansätze und erörtert die wirtschafts- und organisationssoziologischen Diskussionen zum Thema Vertrauen.

Jugendtrends in Ostdeutschland: Bildung, Freizeit, Politik, Risiken: Längsschnittanalysen zur Lebenssituation und Delinquenz 1999–2001

Das Buch wendet sich an Interessenten aus den Bereichen Politik, Schule, Jugendhilfe, Polizei und Justiz, die sich über Ursachen und traits von Jugendgewalt, Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit unter ostdeutschen Jugendlichen wie auch über die Veränderungen ihrer Lebenssituation in den letzten zwölf Jahren informieren wollen.

Altern und Zeit: Der Einfluss des demographischen Wandels auf Zeitstrukturen

Aktuelle gesellschaftliche Zeitstrukturen sind ökonomisch durchdrungen und werden einen tiefgreifenden Wandel mit den demographischen Veränderungen erleben. Diese Arbeit untersucht das Leben im adjust sowie die Ziele und Entwicklungen, die mit fortschreitendem Lebensalter von Bedeutung werden könnten.

Sozialdemokratische Reformdiskurse

In der politikwissenschaftlichen Forschung ist die machtstiftende Rolle, die öffentliche Diskurse im Durchsetzungsprozess politischer Agenden spielen, in den letzten Jahren zunehmend aufgewertet worden. Die Überzeugungskraft öffentlicher Reformdiskurse wird nunmehr als zentrale politische Ressource betrachtet, Reformen zu legitimieren, institutionelle Hürden zu überwinden und organisierte Interessen einzubinden.

Additional info for 75 Jahre: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie — Herz- und Kreislaufforschung

Sample text

1985 Mannheim Prof. Dr. W. Hort, Düsseldorf Das Herz des älteren Menschen Das Gefäßendothel, besonders des Herzens Rückbildung der Herzhypertrophie 52. 1986 Mannheim Prof. Dr. F. Bender, Münster Autonomes Nervensystem und Herzrhythmusstörungen Interventionskardiologie und Thrombolyse Herztransplantation 53· 1987 Mannheim Prof. Dr. -J. Bretschneider, Göttingen Ischämietoleranz und Wiederbelebbarkeit von Herz, Gehirn und Niere 54. 19 88 Mannheim Prof. Dr. M. Schlepper, Bad auheim Angina pectoris - Phänomenologie, Bedeutung, Behandlung Periphere Mechanismen bei der Manifestation und Kompensation der Herzinsuffizienz Hämodynarnische Auswirkungen von Herzrhythmusstörungen und antiarrhythmischer Therapie 55· 1989 Mannheim Prof.

W. Knipping, Köln Prof. Dr. R. Wagner, München Prof. Dr. E. Derra, Düsseldorf Prof. Dr. M. Bürger, Leipzig Prof. Dr. R. Thauer, Bad Nauheim Prof. Dr. M. Holzmann, Zürich Prof. Dr. K. Wezler, Frankfurt/Main Prof. Dr. H. Sarre, Freiburg i. Br. Prof. Dr. M. Ratschow, Darmstadt Prof. Dr. E. Schütz, Münster Prof. Dr. E. Grosse-Brockhoff, Düsseldorf Prof. Dr. H. Schaefer, Heidelberg Prof. Dr. H. Schwiegk, München Prof. Dr. J. Linzbach, Göttingen Prof. Dr. K. Spang, Stuttgart Prof. Dr. R. Zenker, München Prof.

Der zukünftige Tagungspräsident, 8. der vorherige Präsident als Koordinator für die Arbeitsgruppen sowie 9. der Geschäftsführer. Cluster und Arbeitsgruppen Die Satzung der Gesellschaft räumt dem Vorstand die Möglichkeit ein, zur Förderung der Arbeit der Gesellschaft Arbeitsgruppen einzusetzen. Die Arbeitsgruppen sind im Namen des Vorstands tätig, sie sind dem Vorstand berichtspflichtig. Entscheidungen, die in Arbeitsgruppen getroffen werden, bedürfen der Bestätigung durch den Vorstand. Für die Arbeitsgruppen gilt eine Geschäftsordnung, die vom Vorstand zu erstellen ist.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 28 votes